Die Werkstatt

 

Jedes Stück ist von mir entworfen und von A-Z mit den eigenen Händen hergestellt. Die Technik, in der ich arbeite, ist sehr aufwändig. Viele hundert Handgriffe sind nötig, bis z.B. eine Tasse fertig ist.

1. Drehen auf der Töpferscheibe, abdrehen, henkeln, trocknen.
2. Schrühbrand. Die Gefäße werden bei 900 Grad gebrannt und kommen als roter, poröser Scherben aus dem Ofen.
3. Glasieren und Bemalen. In die rohe Glasur hinein werden Bilder gemalt und Konturen geritzt.
4. Glattbrand bei 1130 Grad. Jetzt ist der Scherben hart und dicht.
5. Ausgesuchte Stücke werden möglicherweise vergoldet. Das Gold wird mit dem Pinsel aufgetragen und dann im Goldbrand bei 740 Grad mit der Glasur verbunden.
6. Außerdem baue ich einige Stücke aus Platten auf. Das ermöglicht mir das Arbeiten mit eckigen Formen, so gestalte ich z.B. Butterdosen und Tabletts.
7. Die hier gezeigten Keramiken sind Einzelstücke und nicht genauso reproduzierbar. Formen und Farben verändern sich im kreativen Schaffensprozess ständig.